Gesunde Kinderzähne

0
686

Bereits ab dem ersten Milchzahn ist es wichtig, die Zähne Ihres Kindes täglich zu putzen. Zu Beginn genügt das Abreiben der ersten Zähnchen mit einem feuchten Tuch oder einem Wattestäbchen.

Gewöhnen Sie Ihr Kind frühzeitig an die spätere Zahnhygiene. Dafür gibt es Beißringe in Zahnbürstenform, die Sie Ihrem Kind bereits anbieten können, wenn es zahnt, sodass es sich von Beginn an, an dieses Gefühl im Mund gewöhnen kann. Sind dann die ersten Zähnchen da, können Sie sie abends mit einer Babyzahnbürste putzen.

Lassen Sie Ihr Kind die Zahnbürste selbst führen, sobald es die Bewegung beherrscht und putzen Sie am Ende noch einmal nach. Dies sollten Sie solange machen, bis Ihr Kind in der Schule ist. Ab dem 2. Lebensjahr sollten Sie zudem 2 mal im Jahr mit Ihrem Kind eine Kontrolle beim Zahnarzt durchführen lassen, er kann Ihnen auch wertvolle Tipps zur richtigen Zahnpflege und der wichtigen Versorgung mit Fluorid geben.

Da Ihr Kind auch durch Sie in Kontakt mit Kariesbakterien kommen kann, sollten Sie es vermeiden, den Schnuller oder Babylöffel Ihres Kindes abzulecken und ihm anschließend wieder anzubieten.

Bei Milchzähnen ist der Zahnschmelz noch nicht so ausgehärtet, wie bei den bleibenden Zähnen. Umso wichtiger ist aber die Pflege der kleinen Zähne, um ein gutes Fundament für die nachkommenden Zähne zu legen. Dabei spielt selbstverständlich auch die Ernährung eine wichtige Rolle.

Gewöhnen Sie Ihrem Kind schon früh an, aus einem Becher zu trinken. Langes Nuckeln an der Flasche fördert Karies, da die Flüssigkeit relativ lange im Mund verbleibt. Bieten Sie Ihrem Kind vor allem Wasser und ungesüßten Tee an und verzichten Sie weitestgehend auf süße Getränke, die Zucker enthalten. Tipps zu gesunden Getränken für Ihr Kind finden Sie hier in unserem Blog.

Auch das Kauen und Beißen ist sehr wichtig für die gesunde Entwicklung von Zähnen und Kiefer. Lassen Sie Ihr Kind daher ab ca. einem Jahr an Ihren normalen Mahlzeiten teilnehmen. Manche Lebensmittel können Sie zu Beginn noch zerdrücken, bis es das Kind später in kleinen Stücken essen kann.

Die Nährstoffe Calcium, Vitamin D und Phosphor sind wichtig für die Bildung des Zahnschmelzes. Achten Sie daher auf eine bunte und abwechslungsreiche Kost.

Außerdem sollte Ihr Kind zwischen den Mahlzeiten Pausen einlegen, damit sich die Zähne regenerieren können und nicht ständig mit Nahrung in Kontakt kommen.